Bürgerstiftung Warstein Wasser ist Leben Bullerteich Quelle

2100 € für Schaufenster auf Wasserquelle

Peter Teichmann

Unmittelbar vor dem Spargelsonntag am 5. Mai haben die Bullerteichfreunde die neu gestaltete Bunkerfassade vor der Trockels Knäppchen-Quelle eingeweiht und damit eine zuvor unansehnliche Ansicht an der Hauptstraße „aus dem Dornröschenschlaf geweckt“. So sahen Alfred Reineke und Werner Giese von den Bullerteichfreunden die Maßnahme, deren Abschluss gestern mit einer Besichtigung und einem kleinen Umtrunk auf dem gegenüberliegenden Bullerteichgelände von (fast) allen in irgendeiner Form beteiligten Vertretern unterschiedlichster Institutionen gefeiert werden konnte. Alfred Reineke, Vorsitzender der Bullerteichfreunde, begrüßte sie im Bunker und nutzte die Gelegenheit, ihnen allen zu danken. Denn sei es ideelle, finanzielle oder tatkräftige Hilfe gewesen: Es handelte sich um ein großes Gemeinschaftsprojekt, das im vergangenen Jahr in Angriff genommen wurde. Als einer der Genannten gab Franz-Josef Fisch, Generalbevollmächtigter der Volksbank Hellweg in Warstein, den Dank zurück: „Wenn Alfred Reineke den Kopf durch die Tür steckt, dann steckt meistens eine gute Idee dahinter“. Die neugestaltete Fassade ermöglicht Passanten, von einer etwas erhöhten Position durch ein Metallgitter einen Blick auf die drei dicht beieinander gefassten Quellen zu werfen, die eine Schüttung von etwa 35 Liter pro Sekunde haben, wie Werner Giese ausführte. Eine spezielle Ausleuchtung soll noch zu einem späteren Zeitpunkt eingebaut werden. Aus der Trockels Knäppchen-Quelle wurde früher Belecke mit Trinkwasser versorgt, bei entsprechender Aufbereitung könnte sie auch wieder dafür genutzt werden. Die Fassade war 1965 erbaut geworden. In die beiden rechts und links neben den Zugängen eingebauten ehemaligen Schaufenster wurden als Infokästen genutzt, die den Slogan „Wasser ist Leben“ erklärend unterstützen. Dieser Satz prangt auch in blauer Schrift unterhalb des Daches in „wasserblau“ auf der Fassade. Alfred Reineke wie auch Werner Giese sagten, dass die Verschönerungsmaßnahme auch dazu dienen soll, die Bedeutung des Wassers zu verdeutlichen, und Werner Giese betonte, dass verdeutlicht werden solle, zu bedenken, woher das komme, das wir so selbstverständlich nutzen könnten: „Die Menschen können sich Gedanken darüber machen, dass gutes frisches Wasser nicht überall auf der Welt selbstverständlich ist und dass wir mit dem wichtigsten aller Lebensmittel sorgsam umgehen müssen“.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen und vermitteln auch weitere juristische und steuerliche Beratung.

Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns direkt per Mail: info@buergerstiftung-warstein.de

Ich stimme den Datenschutzrichtlinien zu. *

8 + 14 =

*Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@buergerstiftung-warstein.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.