Bürgerstiftung Warstein Jetzt hilft Bürgerstiftung dem Wald

Projekt “Jetzt hilft Bürgerstiftung dem Wald”

Anzeiger 

Wald soll weiter wachsen / Bürgerinnen und Bürger zu Spenden aufgerufen

Warstein – Der „Bürgerwald“ hat es trotz Corona-Stillstand geschafft: Mehr als 1100 stattliche Bäume wurden in den vergangenen Wochen am Lottmannshardberg – zuletzt unter Sicherungsvorkehrungen und Einhaltung der Erlasse und Abstandsvorgaben – in die Erde gebracht. „Mit Freude“ habe man den Erfolg dieser großen Gemeinschaftsaktion verfolgt, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung der Stadt. „Durch Einzelpersonen, Familien, Vereine und andere Gruppen wurde mit großer Begeisterung gepflanzt.“ Weiter erklärt die Stadt: „Der Organisationsaufwand wurde mit Unterstützung des städtischen Forstbetriebes vor allem vom Stadtmarketing, der Firma Albert Heer und dem Warsteiner Anzeiger geleistet.“ Nun sei immer wieder der Wunsch geäußert worden, eine solche oder ähnliche Aktion fortzuführen. Bei den „Waldverantwortlichen“ sei dies mit Blick auf die Situation im Wald und die dringende Notwendigkeit, viele neue Bäume zu pflanzen, „auf fruchtbaren Boden gestoßen“, so die Presseerklärung. Dazu hatte auf Basis eines Antrages von Forstausschuss-Vorsitzender Andrea Schulte der Forstausschuss in seiner vergangenen Sitzung einen Beschluss gefasst.

„Solch eine Aktion mit einem so enormen Organisationsaufwand lässt sich nicht einfach verlängern oder wiederholen“, sagt Edgar Rüther, Leiter des Sachgebietes Forst. Ein neuer Partner musste her, der diese Aktion in einer nunmehr geänderten Form, weiterführt. Gesagt, getan – gefunden: „Die Bürgerstiftung Warstein mit ihrem neuen Vorsitzenden Heinz Tschernisch war spontan bereit, einzusteigen“, freut sich Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer Stefan Redder. „Wir freuen uns, diese großartige Aktion unterstützen zu können. Die notwendigen Abstimmungen und Beschlüsse innerhalb der Stiftung waren schnell herbeigeführt“, so Heinz Tschernisch. Nach konstruktiven Gesprächen der Beteiligten auf der Basis des Beschlusses des Forstausschusses soll nun die Baumpflanzaktion wie folgt fortgeführt werden: Interessierte Bürger spenden Geld für einen Baum oder mehrere Bäume auf das Konto der Bürgerstiftung, die dafür entsprechende finanz-amtstaugliche Spendenbescheinigungen ausstellt. Das gesammelte Geld wird im Herbst für Baumpflanzungen ausgegeben. „Die Bürgerstiftung Warstein wird dann entsprechende Aufträge nach Absprache mit dem Forstamt unserer Stadt an Fachfirmen vergeben, die die Jungbäume liefern und pflanzen“, erläutert Heinz Tschernisch. Ein Baum wird mit Lieferung und Pflanzung etwa zwei bis drei Euro kosten. Die Preise sind deshalb deutlich günstiger als bei der Bürgerwald-Pflanzaktion in Hirschberg, weil es sich nicht um mehrjährige große Bäume, sogenannte Heister, handelt, sondern um kleine Pflanzen aus der Forstbaumschule. Pflanzungen sind da vorgesehen, wo die Stadt Warstein Besitzer von Waldflächen ist, also in Belecke, Hirschberg, Suttrop und Warstein. Am Rande der Pflanzgebiete können die Spender auf entsprechenden Schildern
„verewigt“ werden.

Volksbank Hellweg eG
IBAN: DE63 4146 0116 0000 3332 00
BIC: GENODEMISOE

Beim Verwendungszweck bitte folgende Infos angeben:
Name und Adresse des Spenders, sowie Wunschort der Aufforstung (Warstein, Belecke, Suttrop oder Hirschberg)

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Wir freuen uns auf das Gespräch mit Ihnen und vermitteln auch weitere juristische und steuerliche Beratung.

Nutzen Sie dazu einfach unser Kontaktformular oder schreiben Sie uns direkt per Mail: info@buergerstiftung-warstein.de

Ich stimme den Datenschutzrichtlinien zu. *

6 + 1 =

*Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@buergerstiftung-warstein.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.